handybiz.info
wie mobiles telefonieren die welt erobert

© Thommy Weiss / pixelio.de

Handys
Man kann sagen dass so ziemlich jeder Handys kennt und dass fasst jeder heute mindestens ein Handy besitzt. Nicht ohne Grund ist dieses kleine - mehr oder weniger handliche - Gerät seit den 90er Jahren zu einem der Lieblingsspielzeuge und zum Teil Status- oder gar Kultobjekt, nicht nur der Deutschen geworden.

Der Begriff Handy ist eigentlich nur der umgangssprachliche deutsche Begriff für ein Mobiltelefon (also ein Telefon dass sich tragen lässt und über Funkwellen mit den unterschiedlichen Telefonnetzen kommuniziert), wie es eigentlich korrekterweise heißt. Im Sprachgebrauch hat sich aber der bedeutende kürzere Begriff Handy eingebürgert einem sogenannten Scheinanglizismus, da dieses Wort im Englischen nichts mit einem Mobiltelefon zu tun hat, sondern viel mehr der Begriff für praktisch, handlich und bequem ist. Wie es zur Entstehung des Begriffes Handy im deutschen Sprachgebrauch kam ist bis heut nicht abschließend geklärt. Einige Theorien gehen davon aus dass der Begriff Handy auf ein von der Firma Motorolla während des zweiten Weltkrieges produzierten Handie-Talkie SCR-536 basiert. Andere Theorien besagen der Begriff geht auf das erste D-Netz Telefon „HandyTel 100“ zurück, dass von der Firma Loewe in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts auf den Markt gebracht wurde.

Doch auch in vielen anderen Ländern haben sich die unterschiedlichsten Begriffe für das Handy gebildet. Doch die meisten dieser Begriffe haben in der Regel meisten eine Gemeinsamkeit. Sie umschreiben die Handlichkeit und Tragbarkeit des Mobiltelefons. Wie schon der Name Mobiltelefon oder der umgangssprachliche Begriff Handy im Deutschen beweisen. Beide weisen auf die Handlichkeit bzw. die Portabilität des Gerätes hin. In England sind ähnliche Begriffe gebräuchlich. So wird dort dass Handy Mobilephone bzw. abgekürzt Mobile genannt. In den USA sind es die Begriffe Cellular, Cellular phone oder cellphone die am häufigsten für das Handy benutzt werden. In Frankreich wird es schlicht portable genannt.

Die zurzeit bekanntesten und wichtigsten Anbieter bzw. Hersteller von Handys sind neben Nokia, Sony Ericsson und Motorola, Firmen wie LG, Samsung, Sanyo, Panasonic und Sharp. Alle Firmen bieten eine mehr oder weniger breite Produktpalette an Handys in unterschiedlichen Preisklasse und den verschiedensten Ausstattungen an. Die verbreitetsten Telefonmarken dürften neben Nokia wohl Motorola und Sony Ericsson sein.

Ein wesentliches und markantes Merkmal von Handys ist die Tatsache dass sie über einen Akku frei vom Stromnetz agieren können und somit ein wesentlicher Grund für ihre Mobilität liefern. Die Handys und ihre entsprechenden Akkus müssen nur von Zeit zu Zeit mit einem Ladegerät an ein Stromnetz angeschlossen werden um die Akkus des Handys wieder neu zu laden. Hierbei ist zu beachten, dass so ziemlich jeder Hersteller seine eignen Ladegerät mit eigenen Steckern zu den Handys anbietet und so zum Beispiel das Ladegerät des Herstellers A nicht an die Handys des Anbieters B passen.

Doch in der Zwischenzeit hat die EU (Europäische Union) durchgesetzt, dass alle Handyhersteller ab dem Jahr 2010 ein neues einheitliches Ladegerät einführen, dass auf der Grundlage des Micro-USB-Steckers (USB Stecker sind verpolungs- und vertauschungssicher) funktionieren und so gewährleisten sollen, dass die Handys des Herstellers A auch mit den Ladegeräten des Herstellers B oder C funktionieren.